Navigation überspringen
Foto des TTZ-Gebäudes in der Lutherstraße in Oschatz

TTZ Oschatz

ÜBER UNS: TTZ Oschatz

Das TagesTrainingsZentrum in Oschatz ist eine Spezialeinrichtung der Neurorehabilitation zur Förderung der beruflichen und sozialen Teilhabe von Menschen mit neurologischen/neuropsychiatrischen Erkrankungen bzw. Unfallfolgen.

In zentraler Lage der Großen Kreisstadt Oschatz in Nordsachsen bietet das TTZ 18 Teilnehmer*innenplätze mit individuellem Einstiegstermin.

Bei überregionaler Zuweisung oder zu hoher Belastung durch tägliche Fahrtwege stellen wir eine begleitete Wohnunterbringung zur Verfügung. 

Unser neurokompetentes Team aus Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Therapeuten*innen, Berufstrainer*innen und Konsiliararzt*ärztin sichert eine umfassende Begleitung im Reha-Prozess.

Foto der Leiterin des TTZ der FAW in Oschatz, Steffi Flux

Unsere Unterstützung orientiert sich an der persönlichen Ausgangssituation der Betroffenen, um eine ganzheitliche und bedarfsgerechte Förderung zu erzielen.

Aufbauend auf einer Stabilisierung und Steigerung ihrer Belastbarkeit, bieten wir den Teilnehmenden fachlich angeleitete und ausgewertete Trainings ihrer kognitiven, sozialen und berufspraktischen Kompetenzen sowie die Möglichkeit betrieblicher Erprobungen am Arbeitsmarkt. Dabei arbeitet unser multiprofessionelles Team eng mit Arbeitgebern, Leistungsträgern und weiteren Netzwerkpartnern zusammen, um eine passgenaue und nachhaltige Teilhabe zu erreichen.

In unsere Arbeit im TTZ fließen die  langjährigen Erfahrungen in der Unterstützung von Menschen mit psychischen Erkrankungen in den Beruflichen Trainingszentren (BTZ)  ein. Unsere Verortung innerhalb des Unternehmens im Bereich BTZ gewährleistet einen fachlichen Austausch und die stetige Weiterentwicklung unserer Angebote.

Das TTZ Oschatz ist eine als BTZ-Neuro anerkannte Einrichtung der beruflichen Rehabilitation nach § 51 SGB IX, gefördert durch die Bundesagentur für Arbeit.

ANGEBOTE & LEISTUNGEN

Basis-Assessment und berufliches Rehatraining (Bas-AR-Neuro)

ZielstellungZwei Personen sitzen am Tisch, jeder ist mit einem Trainingsmittel aus Holz beschäftigt. Eine dritte Person steht am Tisch und beobachtet die Aufgaben.

Das Basis-Assessment und berufliche Rehatraining (Bas-AR-Neuro) ist ein niedrigschwelliges Leistungsangebot für Rehabilitanden mit aktuell noch bestehender Minderbelastbarkeit.

Ziele sind die Gesamtstabilisierung der Belastbarkeit sowie Feststellung und Förderung erwerbsrelevanter Stärken und Kompetenzen. Daraus entwickeln wir gemeinsam eine Perspektive für anschließende Reha- und Teilhabeziele

Ablauf und Inhalte

Das Angebot startet zum individuellen Einstiegstermin und umfasst 3 Monate mit folgenden Schwerpunkten:

Assessment (in der Regel 6 Wochen)
  • Einstieg mit mindestens 4 Stunden pro Tag
  • psychologische und sozialpädagogische Anamnesegespräche
  • psychologische und berufsbezogene Testverfahren
  • störungsspezifische Testung
  • Ermittlung von Interessen, Stärken und Ressourcen
  • Bewertung nach ICF-Kriterien
Berufliches Rehatraining (in der Regel 6 Wochen)​​​​
  • Steigerung der Belastbarkeit auf bis zu 8 Stunden
  • gezielte Förderung ermittelter Stärken, Kompetenzen und Ressourcen
  • Förderung von Störungseinsicht und -akzeptanz
  • störungsspezifische Neuro-Trainings
  • Training der erforderlichen Alltagsfertigkeiten
  • Training von Kommunikationsfähigkeit und psycho-sozialen Kompetenzen
  • Durchführung projektbezogener Arbeitsproben
  • Planung und Vorbereitung konkreter Schritte für Anschlussleistungen

Berufspraktische Trainingsbereiche

Im Rahmen von Kompetenzfeststellung und -training stehen folgende Berufsbereiche zur Verfügung:

  • Wirtschaft und Verwaltung (kaufmännische und verwaltende Berufe)
  • Handwerk (Holzbearbeitung, Metall, Elektro)

Ergänzend bieten wir Erprobungsmöglichkeiten in den Bereichen:

  • Farbe/ Raumgestaltung
  • Garten-/ Landschaftsbau sowie
  • Küche/ Service und Dienstleistung

 

Download unseres Flyers Bas-AR-Neuro (pdf, 3,73 MB)

Abklärung der beruflichen Eignung und Arbeitserprobung – AE/AP-Neuro

ZielstellungEine Frau arbeitet mit Stechbeitel und Hammer im Trainingsbereich Holz an der Werkbank. Ein Berufstrainer leitet sie im richtigen Gebrauch der Handwerkzeuge an.

Ziel der Abklärung der beruflichen Eignung und Arbeitserprobung ist es, die berufliche Leistungsfähigkeit sowie individuelle Kompetenzen, Ressourcen und Interessen zu ermitteln. Daraus erstellen wir eine berufliche Rehabilitationsprognose mit Empfehlungen für geeignete Anschlussleistungen. 

Ablauf und Inhalte

Das Angebot startet zum individuellen Einstiegstermin und umfasst 3 Monate mit folgenden Schwerpunkten:

Abklärung der beruflichen Eignung
  • Stabilisierung und Sicherung bisheriger Rehabilitationserfolge
  • Förderung der Selbständigkeit im Alltag
  • Erhebung des Bildungs- und Leistungsprofils
  • Entdecken von Stärken und Ressourcen
  • Erhebung von Schlüsselkompetenzen
  • störungsspezifische Förderung
  • Unterstützung von Krankheitsverarbeitung und Störungseinsicht
  • Entwicklung von Bewältigungsstrategien
  • berufspraktische Projekte und Arbeitsproben
Arbeitserprobung
  • Vermittlung von Arbeits- und Lerntechniken
  • Berufsorientierung und Bewerbungstraining
  • Information zu Inhalten und Anforderungen von verschiedenen Berufen und Abgleich mit persönlichen Interessen, Stärken und Fähigkeiten
  • berufsspezifische Erprobung in der betrieblichen Praxis
  • Erstellen der beruflichen Rehabilitationsprognose
Berufsbereiche zur Erprobung

Im Rahmen der Eignungsabklärung und Berufsfindung stehen folgende Berufsbereiche zur Verfügung:

  • Wirtschaft und Verwaltung (kaufmännische und verwaltende Berufe)
  • Handwerk (Holzbearbeitung, Metall, Elektro)

Ergänzend bieten wir Erprobungsmöglichkeiten in den Bereichen

  • Farbe/ Raumgestaltung
  • Garten-/ Landschaftsbau sowie
  • Küche/ Service und Dienstleistung

 

Download unseres Flyer AE/ AP-Neuro (pdf, 3,64 MB)

Berufliches Training BT-Neuro

ZielstellungEin Mann und eine Frau stehen an einem PC Arbeitsplatz und tauschen sich über eine Aufgabe aus. Vor ihnen liegt ein Buch, auf das sie lächelnd schaut.

Ziel des Beruflichen Trainings ist es, auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt (wieder) Fuß zu fassen. Gemeinsam mit unseren Rehabilitanden und in Abstimmung mit unseren Auftraggebern erarbeiten wir eine realistische berufliche Perspektive für einen passgenauen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz.

Ablauf und Inhalte

Das Angebot startet zum individuellen Einstiegstermin und umfasst in der Regel 11 Monate mit folgenden Schwerpunkten:

Orientierung  -  Qualifizierung  -  Integration
  • Auf- und Ausbau der Grundarbeitsfähigkeiten
  • Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken
  • Steigerung der beruflichen Belastbarkeit
  • störungsspezifisches Training sowie Entwicklung von Kompensationstechniken
  • Berufsorientierung und Bewerbungstraining
  • gezielter Erwerb von berufsspezifischen Fertigkeiten und Kenntnissen
  • betriebliche Phasen zur Überprüfung der Kompetenzen und praxisnahen Qualifizierung
  • psycho-soziale Begleitung und persönliche Auswertung im betrieblichen Training
  • gezielte Suche nach geeigneten Unternehmen mit Übernahmeoption
  • Beratung von Arbeitgebern und Mitarbeiter*innen
  • Unterstützung in der Anbahnung eines Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatzes

Berufsbereiche

Im Rahmen von Berufsfindung und Fachkompetenztraining stehen im TTZ Oschatz folgende Berufsbereiche zur Verfügung:

  • Büro und Verwaltung
  • Handwerk
  • Dienstleistung

Weitere Berufsbereiche werden nach der Orientierungsphase im externen Training vertieft.

 

Download unseres Flyers BT-Neuro (pdf, 3,58 MB)

Förderung der sozialen Teilhabe

Individuelle und bedarfsgerechte Förderung für Menschen mit schweren neurologischen/ neuropsychiatrischen Einschränkungen

ZielstellungZu sehen sind 2 Personen, die gemeinsam in einer Küche arbeiten. Die Frau rührt in einer großen Schüssel, auf der Arbeitsfläche vor ihnen stehen Zutaten und Küchenutensilien.

Unser Anspruch und gemeinsames Ziel ist die Entwicklung einer selbstbestimmten Lebensführung

Wir fördern und unterstützen ...

  • eine angemessene Verarbeitung der Erkrankung und ihrer Folgen
  • eine eigenverantwortliche Tagesstrukturierung 
  • Alltagskompetenz und Selbständigkeit
  • Haushaltsführung und Selbstversorgung
  • Mobilität und Orientierung im öffentlichen Raum
  • die Abklärung von Assistenz- und Hilfebedarf

Wir beraten, koordinieren und vernetzen ...

  • zu ambulanten Therapiepartnern und Hilfsmitteln
  • Unterstützer im sozialen Umfeld (Angehörige, Partner etc.)
  • zu ergänzenden und weiterführenden Leistungen im Rahmen einer ganzheitlichen Teilhabeförderung 

AKTUELLES AUS DEM TTZ OSCHATZ

UNSER STANDORT: Kontakt & Anfahrt

TTZ Oschatz
Lutherstraße 20
04758 Oschatz

Öffnungszeiten:

IHRE ANSPRECHPARTNER*INNEN

Steffi Flux, Leiterin TTZ Oschatz

Steffi Flux

Leiterin des TTZ Oschatz

Telefon: +49 3435 6732013
Fax: +49 3435 6732040
E-Mail: steffi.flux@faw.de

Maria Döllmann, stellvertretende Leiterin TTZ Oschatz

Maria Döllmann

stv. Leiterin des TTZ Oschatz

Telefon: +49 3435 6732014
Fax: +49 3435 6732040
E-Mail: maria.doellmann@faw.de

AKTUELLE STELLENANGEBOTE

Sie interessieren sich für die Arbeit der TTZ der FAW? Wir sind stets auf der Suche nach (Sozial)Pädagog*innen und Psycholog*innen sowie Trainer*innen und Coaches, die uns unterstützen wollen. Hier finden Sie alle Stellenausschreibungen in der Region.

Zum Karriereportal